Reschs Rhetorik-Blog

  • 16. März 2019

    Eine Provokation zum ewigen „Ich will authentisch sein!“

    Bitte mehr Wirkung als Sein

    Es ist nicht selten eine der ersten Reaktionen in unseren Trainings für #Medienrhetorik #Medientrainings: „Eigentlich will ich ja so bleiben, wie ich bin. Wissen Sie, #Authentizität ist mir ganz wichtig.“ 

  • 27. Februar 2019

    Der CEO als krisenfester Kommunikator

    Interview mit Markus Resch

    DER CEO ALS KRISENFESTER KOMMUNIKATOR

    Interview mit Markus Resch (Quelle: Newsletter Egger-Lerch, Interviewer: Markus Deisenberger)

  • 20. Februar 2019

    Lob des Framing

    Kleiner Kommentar zur Debatte rund um das ARD-Papier

    Das Papier von Framing-Päpstin Elisabeth Wehling macht die Runde durch die empörte öffentliche Meinung. Da hat die Wissenschaftlerin der ARD doch glatt geraten, hier und da mal ihr Wording zu überdenken. Das Papier mag an manchen Stellen unglücklich sein. Und schon verteufeln alle das, was die Wissenschaft „Framing“ nennt. Also: Das Nachdenken darüber, wie Worte beim Gegenüber wirken. Das soll nun also schon schändlich sein?

VanKampen & Resch | EXCELLENCE IN STORYTELLING